Kreatives Musikgestalten

Das Unterrichtsfach besuchen Menschen jeder Altersstufe mit besonderen Bedürfnissen. Es gibt auch integrative Angebote und zum Teil findet der Unterricht in Sozialeinrichtungen, sowie mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen (Musiktheater, Tanz, ...) statt.

Die Hauptaufgabe besteht darin, Menschen in ihrer Persönlichkeit anzunehmen, ihre Fähigkeiten und Talente, insbesondere im musikalischen Bereich zu entdecken und zu fördern. Über das Medium Musik soll die Freude am gemeinsamen Agieren, am aktiven Erleben und Gestalten geweckt werden.

Die Inhalte im Überblick:

  • Erleben von Musik und Bewegung in großer Vielfalt
  • Ausgiebiges Experimentieren und Musizieren auf verschiedenen Instrumenten (Elementares Instrumentarium, Percussion- und Effektinstrumente, ...)
  • Förderung von Wahrnehmungsfähigkeiten - insbesondere der beeinträchtigten Sinne - durch Musik
  • Entwicklung von Ausdrucksfähigkeit und sozialen Kompetenzen unterstützen

Lehrperson: Walter Ingrid

Musikalische Früherziehung

für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Die Musikalische Früherziehung findet in einer Gruppe mit maximal 12 Kindern wöchentlich statt und wird idealerweise über einen Zeitraum von 2 Jahren angeboten.

Ganzheitliche Förderung sowie eine allgemeine, musikalische Bildung des Kindes haben zentrale Bedeutung im Unterricht. Passend zur wichtigsten Lernform dieser Altersstufe prägen spielerische Elemente die Unterrichtseinheiten. Vornehmliches Ziel ist es, die Neugierde und Freude an Musik zu wecken, zu erhalten und Interessen auszubauen.

Die Inhalte im Überblick

  • Erwerben eines vielfältigen Repertoires an Liedern, Texten und Tänzen
  • Spielen auf elementaren Instrumenten (Orff-, Percussion- und Selbstbauinstrumente)
  • Freie Bewegung mit und ohne Musik
  • Kennen lernen verschiedener Musikinstrumente
  • Differenzierung der Wahrnehmung, insbesondere des Hörens
  • Förderung von Kreativität, Selbstbewusstsein und sozialer Kompetenzen beim gemeinsamen Singen, Bewegen, Tanzen und Musizieren
  • Entwicklung eines Grundverständnisses für grafische und traditionelle Notation

Lehrpersonen:
Ehrlinger Anna, B.A.
Heltschl Johanna

Musikgarten

... unter besonderer Berücksichtigung der stimmlichen Entwicklung

ist eine Eltern-Kind-Gruppe für Babys und Kinder bis 4 Jahre mit dem Ziel,  Musik im Familienalltag Raum zu geben. In einer Unterrichtseinheit pro Woche wird in verschiedenen Aktionsformen vor allem gesungen, aber auch getanzt und auf kindgerechtem Instrumentarium musiziert und improvisiert.

Die Inhalte im Überblick

  • Erleben von Musik und Bewegung in großer Vielfalt
  • Erwerben eines breitgefächerten Repertoires an Liedern, Fingerspielen, Kniereitern, Bewegungs- und Tanzspielen
  • Sammeln vielseitiger Bewegungs- und Sinneserfahrungen
  • Erfahren von sozialen Kontakten in der Gruppe

Lehrperson: Mitterbauer Sigrid

Unterrichtszeiten:
Dienstag 16.00-16.50 Uhr, 17.00-17.50 Uhr
Donnerstag, 8.30-9.20 Uhr, 9.30-10.20 Uhr, 10.30-11.20 Uhr

Musikwerkstatt für Kinder

von 6 bis 10 Jahren

Unterrichtsinhalte sowie Aufbau der Stunden sind ähnlich wie in der Musikalische Früherziehung. Der Schwierigkeitsgrad, die Komplexität und die Auswahl der Methoden sind an das Alter und die Lernbereitschaft der Schulkinder angepasst. Die Musikwerkstatt kann auch ergänzend zum Instrumentalunterricht besucht werden. Der Unterricht wird mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten (Musiktheater, Komposition, Spielmusik, ...).

Die Inhalte im Überblick:

  • Erweiterung und Vertiefung der Musikalischen Früherziehungsinhalten
  • Improvisieren und Komponieren
  • Unterstützung beim Finden musikalischer Vorlieben

Lehrperson: Ehrlinger Anna, B.A.

Von Anfang an - Singen und Musizieren für werdende Eltern

Dieses Angebot richtet sich an Eltern, die durch vielseitige Aktivitäten die eigene Freude an der Musik ihrem Kind als pränatale Erfahrung vermitteln möchten.
Die Teilnahme am Kurs ist für Paare, aber auch für Mütter alleine, unabhängig von musikalischen Vorkenntnissen möglich. Der Kurs schafft Ruhe und Raum, um über Musik und Gesang Kontakt zum noch ungeborenen Kind aufzunehmen, um Hemmschwellen zu überwinden und einen entspannten Zugang zu Musik zu finden. Die positive Wirkung von Musikhören und eigenem Singen und Musizieren überträgt sich auf das Kind. Dieses erlebt Musik als Ausdrucksmedium und es wird sein eigenes musikalisches Potential von Beginn an gefördert.

Die Inhalte im Überblick

  • Musik hören
  • Atem und Stimme: Die Stimme der Mutter ist die wichtigste akustische Verbindung zum Ungeborenen. Verschiedene Übungen sollen Anreiz sein, die eigene Stimme wieder neu zu entdecken, mit ihr zu spielen, für sich neue Ausdrucksmöglichkeiten zu finden.
  • Freies Bewegen zu Musik: als eine Anregung, sich ganzkörperlich auszudrücken und damit beim Ungeborenen den ersten im Mutterleib entwickelten Sinn anzusprechen
  • aktives Musizieren ausgewählter Stücke
  • rhythmische Spiele und Bodypercussion
  • Klangwiege (ein obertonreiches Instrument mit tiefer entspannender Wirkung): „Sich-Bespielen-Lassen“ und mit vielen Sinnen genießen!
  • Wiegenlieder und Gedichte: Die werdenden Eltern sind eingeladen, sich Lieder und Gedichte auszusuchen, die sie schon während der Schwangerschaft ihrem Kind vorsingen und vorlesen, um diesem nach der Geburt ein Anknüpfen an vorgeburtliche Erlebnisse zu ermöglichen.

Lehrperson: Mitterbauer Sigrid

Termine: nach Vereinbarung, nähere Infos im Sekretariat der Landesmusikschule

Klang und Farbe

In diesem spartenübergreifenden Fach werden Musik und Malerei in einer Bild- und Tonsprache in Beziehung gesetzt. Verbindungen zwischen Musik und Malerei sind durch viele Äußerungen von KünstlerInnen belegbar (Kandinsky, Klee, Leonardo da Vinci, Nam June Paik). Diese Zusammenhänge und Wechselwirkungen führen zu einem tieferen Verstandnis von Musikwerken sowie auch von Bildern.

Inmitten des Unterrichts steht der Mensch als kreativ Schaffender. Er lauscht einer Komposition, die sich rhythmisch und harmonisch entfaltet. Klänge werden aufgenommen, Linien, Wellen Formen werden in ein Bildwerk umgesetzt. Der Mensch wird zum Seismografen der Musik. Gedanken und Gefühle werden dabei freigesetzt. Verschiedene künstlerische Techniken kommen dabei zur Anwendung.


Lehrperson: Schöller Manfred

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur
Landesmusikschule Kirchdorf an der Krems
Pernsteiner Straße 40
4560 Kirchdorf an der Krems
Tel. 07582/62307 - 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktion | Dir. Konsulent Wolfgang Homar

Sprechstunden:
nach telefonischer Voranmeldung

Sekretariat | Martina Berner

Sprechstunden:
Mo 09.00-12.00 Uhr
Di  09.00-12.00 und 12.30-15.00 Uhr
Mi  09.00-12.00 und 12.30-14.00 Uhr
Do 09.00-12.00 Uhr
Fr   09.00-11.30 Uhr